Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Der Sozial - Walk


Sozial Walks sind gemeinsame Spaziergänge, die von gegenseitiger Rücksichtnahme und Einhaltung von Regeln geprägt sind.
Es sind Lernspaziergänge, da sie bei der Erziehung von Hunden in vielfacher Hinsicht hilfreich sind. Wir haben während des Spaziergangs mit den Hunden Spaß, machen ruhige Übungen und Entspannungsübungen – obwohl andere Hunde anwesend sind!
Das ist eine tolle Lernerfahrung für jedes einzelne Mensch-Hund-Team!
Die Hunde bleiben beim gesamten Sozial-Walk an der Leine.
Mit einem Social Walk sagen Sie Ihrem Hund: “Ja, da ist ein anderer Hund, aber der hat mit uns nichts zu tun, der wird garantiert nicht herkommen.” Gemeinsam schaffen wir ein ideales Lernumfeld für Hunde. Wir entdecken und fördern die friedlichen Anteile die jeder unserer Hunde hat und sagen ihm, dass wir diese friedlichen Verhaltensweisen zur Konfliktvermeidung toll finden. Leider werden sie im „echten Leben“ oft übersehen, was zur Folge hat, dass der Hund sie immer weniger zeigt. Deshalb beginnen wir damit, sie zu entdecken, zu markieren und zu belohnen. Hierzu verwenden wir ein Markersignal (z.B. den Clicker, Lobwort) Die Teams halten den Abstand (durchaus 5 m) zueinander ein, den der jeweilige Hund braucht.
Während des Spaziergangs wird nichts bzw. Nur das nötigste gesprochen.
Aussagen wie z.B. „Bitte etwas mehr Abstand“ oder „Achtung du bist zu dicht“ sind möglich!!!!
Es gibt keinen Zeitdruck, wann man einander wie nah kommen muss. Die Hunde sollen sich die ganze Zeit über sicher und wohl fühlen. Es lohnt sich, mehrmals oder regelmäßig zu kommen, da man von Mal zu Mal Veränderungen im Verhalten des Hundes beobachten kann.


Für wen sind Sozial - Walks geeignet:


- Artgenossen und / oder Menschen unsichere Hunde
Der Social Walk gibt unsicheren Hunden die Möglichkeit, die Nähe von anderen Hunden zu akzeptieren und mit ihrer Anwesenheit klarzukommen. Sie können hierbei die positive Erfahrung machen, da der andere den Abstand einhält, den er auch benötigt und sich nicht nach dem Motto „der will nur hallo sagen“ respektlos nähert.
- Leinenaggressive Hunde
Hunde, die sehr schnell zu aggressivem Verhalten neigen, kann über diese Spaziergänge ein Alternativverhalten angeboten und eine positive Erfahrung beigebracht werden, so dass sie allmählich immer näher mit anderen Hunden zusammengebracht werden können.
- Junge Hunde
Eine wichtige Erziehungshilfe stellt der social walk auch bei heranwachsenden Hunden dar. Ihnen wird hier die Gelegenheit gegeben, anderen Hunden in einem entspannten und ruhigen Umfeld zu begegnen und sich in Konfliktvermeidung und in Selbstkontrolle zu üben.
- Spiel und Partyhunde
Der Social Walk gibt den Hunden, die im Anblick eines anderen Hundes immer nur den Reiz zu Spiel und Spass ohne Ende sehen, die Lernerfahrung, entspannt und relaxt einen Spaziergang zu erleben. Und damit die Hunde = „Ich muss da hin“ und wildes, stressgelagertes Spiel in eine angemessenere Erfahrung umzuwandeln.
- Einfach nur so- oder ein gutes Vorbild abgeben
Aber natürlich ist auch jeder andere Hund herzlich willkommen, der einfach nur so aus Spass oder als gutes Vorbild mitmachen möchte!

Für Informationen zu den aktuellen Terminen bitte ich um Kontaktaufnahme per Telefon, SMS, E-Mail.